Alle paar Jahre wird man von seinen alten Mitschülern zu den allseits beliebten Klassentreffen eingeladen, zu denen sich viele anmelden und nur wenige kommen. Doch bei der code.talks sieht es anders aus: die Tickets sind begehrt und waren dieses Jahr bereits Wochen vor dem Termin ausverkauft – ein sehr gutes Zeichen!

Früher hieß die code.talks noch “Developer-Conference-Hamburg” und hat bei Otto im Foyer stattgefunden. Seit 2011 gehört Silpion “zum Jahrgang” und ist seitdem mit steigender Anzahl an Mitarbeitern und Bekannten vor Ort. Der Wechsel der Location im Jahr 2012 hat der Veranstaltung gut getan, denn das Foyer stieß an seine Grenzen. Die Wahl des Dammtor Kinos erschien im ersten Moment etwas eigenartig, doch die bequemen großen Kinosäle und der unendliche Fluss an Softdrinks, Popcorn und Nachos mit Käsedip haben sich als perfekte Entscheidung erwiesen. Außerdem bietet das Cinemaxx am Dammtor geschätzt 1.100 Gästen Platz und ist damit wesentlich geräumiger. Auch für gemütliche Sitzecken, in denen entspannt oder gearbeitet werden kann, ist nun Platz.

Aha-Erlebnisse ohne Werbeunterbrechung

Am 29. September ging es um 9:30 Uhr Morgens los, der erfahrene Konferenzgänger war natürlich schon früher da, um sich vor dem großen Ansturm die Eintrittskarte mit seinem Namen und der Firma drauf zu sichern. Gestärkt durch ein leckeres Frühstücksbuffet konnte der Begrüßung durch das Orga-Team und im Anschluss der Vorstellung der Thementracks der Kuratoren gelauscht werden. Diese Kuratoren haben die Tracks mit ausgewählten Vorträgen zu aktuellen und interessanten Themen über die acht Kinosäle und zwei Tage verteilt, darunter “Big Data, “DevOps”, “E-Commerce”, “Infrastructure”, “Java”, “JavaScript”, “PHP”, “Mobile (Android/iPhone)”, “Startups” und “UX/Frontend”. So ließen sich anhand eines Tracks auf der Webseite, in der App und auch vor Ort leicht Vorträge finden, die zu den eigenen Interessen passen. Bis zu sieben Vorträge konnte man so pro Tag erleben oder auch beim Hall-Track mitmachen. Während der Vorträge waren die Flure und der mit Stehtischen bestückte Raucherbereich vor dem Kino immer gut besucht und machten es leicht, Gespräche zu führen und Kontakte zu knüpfen.

Deutlich schwieriger war die Frage, welchen Vortrag man als nächstes sieht. Leider hat die App nicht den Level-Grad (Basic / Advanced / Experts / for Everyone) angezeigt und so hat man sich schnell in einem Beginner Talk wiedergefunden. Doch abgesehen von diesem Problem gab es eigentlich immer etwas Interessantes zu hören, auch wenn manche Kinosäle durch große Nachfrage oder schlechte Sitzplatzverteilung leicht überfüllt waren.
Wer sich schon häufiger auf Konferenzen rumtreibt, wird merken, dass der Besuch eines Vortrags zu einem Thema von dem man keine Ahnung hat weitaus interessanter und wertvoller sein kann, als ein Thema in dem man sich auskennt. So gab es Vorträge zu agilen Methoden in denen über persönliche Erfahrungen gesprochen wurde oder Vorträge zu Konzepten hinter MicroServices, die zu regelrechten Aha-Erlebnissen geführt und bestimmt die Ansicht und das Verständnis von einigen bereichert haben. Falls man sich gar nicht entscheiden konnte, waren die drei größten Kinosäle 1,2 und 3 meist eine ganz gute Wahl, da war eigentlich immer genug Platz und die Vorträge wohlselektiert. In diesen drei Sälen standen auch Kameras, die vermutlich zur Aufzeichnungen genutzt wurden, die Videos sind in dieser Playlist auf Youtube zu finden. Impressionen von der Veranstaltung gibt es in diesem Facebook Fotoalbum. Was es zum Glück kaum gab, waren “Marketing / Werbe-Vorträge”. Diese finden auch kaum den Weg zur code.talks, weil das Publikum in der Regel besser durch eine gute Produktqualität zu begeistern ist als durch schöne Folien.

Eine Konferenz zum Weitersagen

Zwischen den Vorträgen gab es gefühlt immer etwas Leckeres zu Essen, angefangen beim Frühstück, über das Mittagsessen bis hin zum Kaffee / Kuchen. Dazwischen durchgängig Softdrinks, Popcorn und Nachos – eine echte Gefahr für jede Diät! Neben dem Essen waren auf dem Flur auch die Stände der Sponsoren zu finden, die über ihre Produkte und Stellenangebote informiert haben. Bei manchen gab es auch Gewinnspiele, die rege Beteiligung fanden.

Warum die Konferenz an einem Dienstag und Mittwoch stattgefunden hat, ist mir noch ein Rätsel, doch es war wohl günstiger, das Cinemaxx und den NOHO-Club unter der Woche zu mieten. Am Dienstag Abend ging es nach den letzten Vorträgen mit Bussen direkt auf die Reeperbahn zum NOHO-Club, wo es natürlich wieder was zu Essen gab. Für Getränke wurde mit einer Unmenge an Getränkegutscheinen gesorgt, die auch freudig eingelöst wurden.

Zusammengefasst war die code.talks eine tolle Veranstaltung, um sich über neue Technologien, Ideen und Erkenntnisse zu informieren, Alte und neue Bekannte und Kunden zu treffen und allgemein eine entspannte Zeit zu haben. Während der zwei Tage gab es einiges zu erleben und zu lernen, sodass wir diese Konferenz an unsere Mit-Hacker wärmstens empfehlen können. Wir stellen es jedem unserer Mitarbeitern frei, diese Veranstaltung zu besuchen und führen dies die nächsten Jahre aufgrund des stetigen positiven Feedbacks sicherlich weiter. Vielleicht sieht man sich ja 2016, einfach nach einem Shirt mit dem Aufdruck “Nerdish by Nature” Ausschau halten 😉